Hauptseite --> Basteln --> Änderungen an Jackets und Reglern

Bastler !!!Georg St.: Ideales Tech-Tauchgerät
05.06.00

Gleichmal eine Warnung: ;-)  "Wenn Du schrauben an Gerät, Du Hersteller und selberschuld!"

Veränderungen OMS:
Vordere Blase:
Den Faltenschlauch habe ich mit Klettband zwischenfixiert (damit er nicht hinter dem linken Oberarm drückt, sondern etwas außerhalb liegt), er kommt unter dem Linken Arm hervor. Den Inflator habe ich mit einem von Mares getauscht, der -egal wie man ihn in die Hand nimmt- beim Drücken Luft liefert! Der Einlaßbogen wurde mit einem integrierten Schnellablaß (Seemann) getauscht (mittels Stahlseil, einfach am Inflator ziehen!).Das für diese Blase links sitzende Schnellablaßventil wurde mit einem Stück Pneumatikschlauch versehen, in dem die Leine für dessen Betätigung liegt. Das "Bedienteil", ein durchbohrter Golfball, liegt jetzt links auf Höhe des Hüftknochens. Also sitzen alle Bedienteile und Schläuche für diese Blase links.
Hintere Blase:
Der Faltenschlauch, der von der rechten Seite kommt, wurde soweit verlängert, das er, wenn er unter dem rechten Arm hindurchkommt, die gleiche Nutzlänge hat wie der linke. Ebenso Mares Inflator und integrierter Schnellablaß. Der links sitzende Schnellablaß wieder mittels Pneumatikschlauch auf die rechte Seite plaziert, ebenso Golfball. Die beiden Inflatoren fixiere ich im Abstand von etwa 15cm vor dem Bauch mittels Gummiband. Ein Zug an diesem Gummiband öffnet beide Blasen! Die Gummischnuerung der Blasen habe ich im oberen Bereich zusätzlich gestrafft, so das das Wing zuerst seitlich aufgeht.

Hinten habe ich Edelstahlplatten angebracht, die verschiedene Durchlässe für Schnellspanngurte bieten. Somit bin ich zwischen Einfachflasche und Dreimal 20Liter flexibel.

Veränderung Poseidon:
Gummiring hinter dem Blasenabweiser der zweiten Stufe anbringen = Halterung für Karabiner am Halsband.
Ein Stück Damenstrumpf über den Stutzen des (demontierten) Mundstückes legen, und Mundstück wieder montieren = Steinchen- und Dreckschutz. Vorsicht! Dadurch sinkt die Luftlieferleistung und der Anatemwiderstand/ Komfort leidet etwas! Man kann dies durch ein Weiteraufdrehen der Injektorhülse kompensieren. Weglassen des Sicherungsringes, der den Blasenabweiser auf dem Metallbasisstück (der Halterung von Steuer- und Ausatemmembran) hält. Somit ist die zweite Stufe leicht unter Wasser zerlegbar und so zu reinigen. Durch den Knoten des Halterungsring, der sich meist zwischen Mundstückstutzen und Blasenabweiser befindet, rutscht dieser (Blasenabweiser) nicht nach hinten.

Fuer's Rec-Tauchen kombiniere ich die Poseidon-Erste-Stufe manchmal mit einer Oceanic-Omega-II-zweiten Stufe. Diese ist pilotgesteuert, und somit mtteldruckunabhängig. Die Luftlieferleistung dieser Omega-II-zweiten Stufe allerdings ist für Tiefen unter 30 Meter meines Erachtens absolut unzureichend! (an der ersten (original) Stufe liegt es nicht, diese ist innen baugleich mit dem "Diveair" (Vorgänger der jetzigen 5000er) von Poseidon!)

Noch mal: Dies ist mein eigener Suizidversuch! Wer es nachmacht ist selber schuld, wenn ihm oder anderen was passiert! "Don't try this at home!"


Matthias V.:

a) Viele Jackets haben rechts oben und hinten unten einen Schnellablaß. wenn man beide mit einem griffigen Ende verbindet, braucht man nur dieses in Brusthöhe ergreifen und irgendwo hinziehen , d.h. je nach Wasserlage nach oben oder unten.

b) Die dünnen Kordeln an den Schnellablässen reißen oft. Abhilfe: Ersatz durch ein Stück Edelstahl- Gasbowdenzug plastikummantelt vom VW Golf oder dergl. Ende aufspreizen und als Abschluß Motoradbowdenzugnippel anlöten. Die gibt's flach genug, das sie die Dichtung nicht hochbeulen.

C) den Zugknopf mit einem aufgeschlitzten Tennisball überziehen. Griffiger, deutlicher, sicherer, u.U. auch mit Ellenbogen zu bedienen.Lockt Zackenbarsche an.

D) Noch nicht ausprobiert: Bei ADVs und anderen, wo die Blase als Sackloch endet, die dort befindlichen Ablässe so umbauen, das die toten Winkel der Blase mit Gardena oder anderen Verbindungen kurzgeschlossen werden. Ziel: bei Lagewechsel keine blubbernden Luftumlagerungen mehr.

.... Aber die Garantiiiiiiiiiieeeeeeeeeeee.........arme Besorgnisträger,  3 links 3 rechts, ab nach Brüssel ;-)))


jt. h.:

>Ein Akkutank, der an der Flasche montiert ist, sollte eher etwa die Länge der Flasche haben
>und dafür einen geringeren Durchmesser haben, statt kurz und dick zu sein.
>Von Poseidon habe ich mal einen gesehen, zwei Rohre parallel, nur so dick das die NC Akkus
>mit 34 mm ( oder auch 42 mm ) Durchmesser hineinpassen und 5 oder 6 Zellen hintereinander.

>Dadurch weniger Wasserwiderstand, bessere Trimlage des Tauchers.
>Man kommt mit geringer Wandstärke des Rohres aus und nutzt den Platz im Rohr voll mit den Zellen aus.

Genau, nimm ein Kunststoffrohr, wie von der Firma GF (Georg Fischer) mit den Maßen 40x1,9mm DN 10. Damit hast Du einen Innendurchmesser von ca. 36mm. Das reicht für D- oder F- Zellen und eine paar Kabel parallel zu den Akkus. Das Rohr ist druckfest bis 10bar und wird im Sanitärbau für Frischwasserleitungen verwendet. Gibt's bei jedem Klempner. Klebemuffen mit Schraubdeckel hat der auch passend dazu. Dann brauchst Du zum Tankbau nur eine Säge, eine Feile, einen Pinsel, Kleber und einen Lappen. Kostet insgesamt ca. DM 50,-. Hab schon zwei Lampen daraus gebaut.
Da werden jetzt die Metallbauer mosern und sagen, daß das Alu billiger ist, aber nicht jeder hat ne Drehbank im Keller ;-)


Hauptseite --> Basteln --> Änderungen an ...                                  Letzte Änderung: 08.04.15