www.seveke.de -> Basteln --> Bleigel-Akkus

Artikel- und Link-Sammlung zu Batterien und Akkus

Druckfestigkeit von Bleigel-Akkus                             Von: LSeveke Datum: 27.06.99
Da ich meine Lampen mit ungekapselten Bleigel-Akkus betreibe, interessierte mich schon lange, was mir heute ein freundlicher Sonnenschein-Akku-Vertreter zufaxte, die Druckfestigkeit von Gel-Akkus.
Vielleicht interessiert's Euch auch:

maximaler Druck 4000 hPa, also 30m Wassertiefe,
minimaler Druck 30 hPa, also 3000m Höhe,
maximale Druck-Zunahme/-Abnahme 150mbar/s

Meine haben vom 1. Wert ohne Murren schon etwas mehr ertragen, aber das verspricht zumindest der Hersteller.


Reale Kapazität von Blei-Gel-Akkus

Uwe H.       Thema: Tauchlampe für Höhlen                      Datum: 03 Mar 1999
Bei den Blei-Gel-Akkus wird die Kapazität durch eine Entladung mit I/20 gemessen, d.h. bei einem Akku mit 12Ah durch eine Entladung mit 0,6A in 20 Stunden. Bei Akkus für Solaranlagen sogar teilweise mit I/100.
Eine Entladung in kürzerer Zeit ist aber möglich und zugelassen, z.B. bei einem 12-Ah-Akku maximaler Entladestrom 20A, Impulsstrom 40A.
Aber die insgesamt entnehmbare Kapazität nimmt dabei deutlich ab:
I/20 = 100%, 2 * I/20 = 90 %, 4 * I/20 = 84 %, 20 * I/20 = 55 % bei 20 °C.
Bei niedrigerer Temperatur sind die Einbußen noch drastischer:
bei 10 °C und 20 * I/20 = 47% und
bei   0 °C und 20 * I/20 = 37%
Für 12V würde man für 2 * 35W und 1,5 Stunden 2 * 35 * 1,5 = 105Wh brauchen,
bei Nennkapazität wären das 8,75 Ah,
bei 50% entnehmbarer Kapazität aber schon 17,5Ah.
Für 2 * 50W braucht man dann schon einen Akku mit 25Ah.
Ein 26-Ah-Blei-Gel-Akku für 12V hat bespielsweise die Masse 164 * 125 * 174mm³, wiegt 9,7kg und kostet etwa 219DM.
Alle Angaben sind nur typische Werte aus dem Katalog von DEV-Pein.

Für eine Entladung in 1 bis 2 Stunden sind NC-Akkus besser geeignet, ihre Kapazität wird für eine Entladung in 5 oder 10 Stunden angegeben, bei einer Entladung in einer Stunde mit 10 * I/10 kann man immerhin noch 95 % der Nennkapazität entnehmen.
20 NC-Zellen mit 7Ah liefern zwar 168Wh, was für 2 * 50W und 90 Minuten reichen müsste, kosten aber auch etwa 500 bis 640DM, je nach Typ.
Hier ging es um den Einsatz beim Höhlentauchen (Dauerlicht). Beim Einsatz als Zusatzlicht oder beim Nachttauchen (ab und zu mal aus), habe ich signifikant andere Erfahrungen gemacht, was das Entladeverhalten betrifft.


Stefan G. hat noch etwas mehr Daten:

Kapazität = f (Temperatur) von Sonnenschein-Akkus:
Temperatur Kapazität (%)
20 100
15 96
10 92
5 88
0 83
Viel schlimmer für Kapazitätseinbußen ist der Strom, der ja höher ist als 1/20 I-Nenn:
Belastung (mal i/20) Kapazität (%)
0,05 100
0,1 90
0,2 84
1 55
5 45

Mein Akku (7,2 Ah) hat z.B. bei 7°C und 4A Strom etwa noch 0,9 * 0,6 * 7,2Ah = 3,9 Ah,
Brenndauer also etwa 55 Minuten


Karl K.      Mon, 17 Jan 2000
>ich ärgere mich mal gerade wieder uber meine mb sub SL314.

  Ist gerade wieder mal ein Akku im A..... .
Das kommt davon, wenn man NiCd oder NiMH-Accus nimmt, nimm eckige Blei-Gel Akkus samt dafür geeignetem Ladegerät, und der Kummer gehört der Vergangenheit an.
Taucherlampen werden kaputtgeladen, kaputt-tiefentladen und kaputtgelagert, bei einer gut konzipierten Bleigel-Lampe hast Du mit allen dreien viel weniger Kummer als mit mancher NiCd, auch wegen der Akkupreise.
Einem eckigen Blei-Gel macht selbst ein Absaufen der Lampe sogut wie nichts aus, und wenn man eckige Akkus in runde Gehäuse sperrt, hat die Lampe auch nicht so viel lästigen Abtrieb.
Ich habe vor einer Weile mal die Daten zusammengetragen.

nochmal Karl K.
Thema: Re: gute Taucherlampen haben Bleiakkus Tue, 18 Jan 2000

>könntest Du bitte dieses "Schwammtränkungsverfahren" genauer beschreiben?
Die Pb-Tränke ist ein "Spannungsregler" vom Typ L200, der stellt U=U(I=0)+R*I (mit Strombegrenzung).
Das bedeutet (für 12V-Accu) vollgeladen 13,7V und zum Zeitpunkt maximaler Spannung 14,7V.
Es darf KEINE Glättung im klassischen Sinne geben, nur Funkentstörung.
Die Schaltung findest Du auf meiner Website _:))
Wenn Du mehr Strom brauchst als der L200 kann:
Er ist gut geeignet, auch noch Leistungstransistoren zu steuern, ein 20A Lader für den Scooter ist also kein Problem...
Disclaimer:
Dieses Konzept ist NICHT zum Laden von NiCd oder NiMH-Akkus geeignet!

und nochmal K.K.
Laut DEV-Pein (Werte aus um die 7Ah-Typen):
12V NC:  325g/Ah    35,70DM/Ah
12V PB:  375g/Ah      8,50DM/Ah
Beachten muß man, daß PB's eine deutlich längere Lebenserwartung haben, sich also das Leistungsgewicht gleich alter Lampen mit fortschreitendem Alter der Akkusätze immer mehr zugunsten PB verschiebt.

www.seveke.de -> Basteln --> Bleigel-Akkus