Cospudener See bei Leipzig

********************************************************** Torsten Grossmann
Thema: Re: Neues Tauchre4 im Osten         Datum: Fri, 16 Jun 2000
>seit dem 01.VI 2000 gibt es bei Leipzig ein neues Gewässer zum Tauchen, Cospudener See
yep, und das ist nur der Anfang, man ist im Moment dabei im Grossraum Leipzig eine ganze Menge an ehemaligen Tagebauen zu fluten, naehere Infos/Karte unter *Tauchen in Leipzig* unter *Rekultivierung*.

zurück

******************************************************** Tauchcenter Frankenberg

Cospudener See:
Anfahrt über die B95 Abfahrt Markleeberg dann Richtung Hafen folgen ca. 5 min. von der Abfahrt der B95 entfernt. An dem See wird eine Tauchbasis von Lutz Kamski (0341 5906456) betrieben, super Zustand.

Tauchplatz:
ca. 80m von der Basis entfernt ein Einstieg mit Bojen abgegrenzt. Der See wird sehr intensiev von allen Wassersportarten genutzt. Es ist deshalb eine Boje mitzuführen bzw. ab 3m aufwärts zu setzen.

Sichtweiten bis zur Sprungschicht ca. 3-4m unterhalb der Sprungschicht ca. 8-10m (zumindest vor 3 Wochen)
Tiefe größer 40 m. Beginnender Bewuchs, das Wasser ist durch Zugabe von Kalk bei der Füllung des Sees aufbereitet wurden (ehemaliger Tagebau). Fische klein bis mittel.

Besonderheiten: Am letzten Augustwochenende findet auf der Basis ein Nitroxkurs statt, ab diesen Termin soll dann auch Nitrox auf der Basis angeboten werden.

Verpflegung: Unmittelbar neben der Basisi ist eine Gaststätte.

zurück

**************************************** Olrik H.
Thema: Re: Cospudener See - wer war schon "unter Wasser" ;-) ?
Datum: Tue, 18 Jul 2000 00:03:15 +0200
Da hier ein paar Fragen zum Tauchen in Cospudener See aufgetaucht sind, will ich mal einen "virtuellen" Tauchgang unternehmen.
Nachdem was ich gehoert habe soll das Tauchen offiziell nur von einer Einstiegsstelle erlaubt sein. Also auf zum Hafen in Markleeberg. Was gar nicht so einfach ist, da die Zufahrtsstrassen noch nicht fertig sind. Am besten man faehrt bis zu den Parkplatz kurz vor der Sauna. Da hat man dann nur ca. 30m bis zur Tauchbasis.
Wenn man weiter weg parken muss, darf man zur Zeit noch bis zur Basis vor fahren und dort sein Tauchgepaeck ausladen und dann parken. Die Eistiegsstelle ist ca 30m von der Basis enbtfernt. Zwichen dem letzten Stelzenhaus und dem Schuppen der Surfschule und durch Bojen markiert. Hier ist dann ein erstes Problem. Die Segler und Bootsfahrer
kennen, zwar diese Stelle, doch wenn man einmal gezwungem ist an einer anderen Stelle aufzutauchen, kann es passieren, dass man eine Finne ueber die Omme gezogen bekommt. Aus diesen Grund empfiehlt auch die Tauchbasis eine Dekoboje mitzunehmen und Unterwasser aufzublasen.
Nun wollen wir also abtauchen. Die Unterwasserlandschaft ist recht eintoenig. Alllerdings gibt es an einigen Stellen schon mindestens 2 verschiedene Unterwasserpflanzen. Ansonsten sieht man halt noch einige Straeucher von der Befestigung. Der Untergrund faellt relativ langsam ab, so dass man einige Zeit braucht, eh mann "tief" ist.
(ca. 12 - 15 min auf 40 m). WARNUNG: Unerfahrene Taucher sollten aus diesen Grund nicht versuchen die "tiefste" Stelle zu suchen, da sie dabei schon beim Abtauchen in die Deko kommen. (Bitte jetzt nicht sagen: "Tg ab 10 m sind schon Deko-Tg's.") Bei ca. 40 m gibt es dann einen kleine "Steilwand" die bis auf ca. 48 m abfaellt.
Danach geht es dann nur noch sehr langsam tiefer. Bei 50m ist dann eine sehr truebe neblige Schicht. A propro Schicht. Bei zur Zeit 9m ist eine sehr ausgepraegte Sprungschicht. Unterhalb dieser Schicht ist es sehr klar und schweinekalt. Die beste Sicht ist zur Zeit so zwichen 15 und 35m. Oberhalb der Schicht ist es recht trueb, was zu Teil durch den starken Wind der letzten Tage verursacht wurde.
Was kann man nun an Tieren sehen? Zuerst einmal ein Menge an Ohrschlammschnecken. Weiterhin im Flachbereich Stichlinge (mind. 2 Generationen), Barsche und laut Aussage der Basis sollen auch eine Menge Rotfedern und Rotaugen drin sein.


zurück