. .Schläuche verbinden alles

. altes.tauchen -> Technik -->

.
Schläuche neigen dazu, immer zu kurz oder zu lang zu sein, wenn man an seiner Ausrüstung rumkonfiguriert.
Es wäre also interessant, selbst solide Verbindungen zwischen Schlauch und Anschlussteil herstellen zu können.
-
Wie wird das gemacht und was kann man selbst fertigbringen?
Maßgefertigte Schläuche Kompaktregler-Schläuche Pflege Faltenschläuche Gewichte Faltenschläuche
1. Möglichkeit - Presshülsen (default) 2. Möglichkeit - 2-Ohr-Klemmen 3. Mögl.: Schraubklemmen
Schlauchklemm-Presse Ohrklemmen Schlauchklemme mit Spanner

Die schraubbare Schlauchklemme gibt's überall, auch nichtrostend.

Das Ergebnis ist aber nicht sooo befriedigend, weil ziemlich viel übersteht.

Die Methode ist sicherlich ganz gut, um mal schnell etwas auszuprobieren.

Das  ist die Profi-Methode, verpressen der Rundhülse mit Hydraulik-Unterstützung.

Neben Fittingen (Bilder rechts) und Schlauch, den man als Meterware kauft (Atemluftschlauch, 20bar), braucht man   Presshülsen, die man z.B. in einem Hydraulik-Betrieb in Edelstahl bekommen kann.

Einfache Schlauchklemme, sog. 2-Ohr-Klemme, die es auch aus Edelstahl gibt. Die Verarbeitung ist sehr einfach.

Dazu braucht man dann noch, wie auch bei den beiden anderen Methoden, die jeweiligen Fittings für den MD- oder Inflatorschlauch.

Die machen als Dienstleistung zum dort gekauften Material meist auch die Verpressung. Ich hatte ein Angebot von 1 € für eine Hülse + Verpressung.

HD-Schläuche lassen wir hier mal lieber außer Acht.

Seitenanfangpassender Katalog von Lü...ke

Preßhülse Fitting 9/16" Fitting 3/8" Inflator-Kupplung

Das Ergebnis sieht dann aus wie unten und ist sicherlich die solideste Verbindung.
Knickschutze lassen sich leicht aufstecken.
Die Verbindung läßt sich nur wieder öffnen, wenn man die Hülse zerstört.
Das komplette Programm von Fittings und Presshülsen findet man hier.

2-Ohr-KlemmenMan quetscht nur mit einer Beißzange die beiden Ohren zusammen und erhält eine erstaunlich kräftige Pressung, zugelassen bis 20 bar Nenndruck.
Die 2-Ohr-Klemmen kauft man entsprechend dem Schlauchdurchmesser, also meist die Ausführung 11-13mm.
Die gequetschten Ohren stehen allerdings etwas vor, 

aufgetrennte Verbindubg

MD-Kupplung mit 2-Ohr-Klemmenund man könnte sich verletzen. Ein normaler Knickschutz läßt sich auch nicht aufstecken.
Die 2-Ohr-Klemmen sind aber für die eigene Schlauchkonfektionierung wohl die gegebene Methode.

Ohrklemme mit SchrumpfschlauchDie 2-Ohr-Klemmen lassen sich auch ganz gut entschärfen und verstecken, wenn man sie doppelt mit Schrumpfschlauch überzieht.
Aber erst doppelt aufstecken und dann erwärmen, sonst reißt der heiße Schlauch eventuell.

Diese Hülsen gibt es auch in dünnerer blechartiger Ausführung, die dann beim Pressen etwas tiefer eingedrückt wird. Presshülse und Werkzeug müssen also zusammenpassen!

Press-Klemme

Der Schrumpfschlauch wirkt auch gleich noch als Biegeschutz.

Wenn der Aufsteckstutzen für den Schlauch lang genug ist, kann man für noch mehr Sicherheit auch zwei 2-Ohr-Klemmen hintereinander anbringen, um 90° versetzt


Adapter MD- auf Inflatorschlauch

Übrigens, wenn man mal schnell einen Inflator-Schlauch braucht und nur MD-Schläuche greifbar hat, auch dafür gibt's Adapterstücke.

SeitenanfangDa ist noch eine 4. Möglichkeit für die Schlauchmontage, die speziell von Buddy angeboten wird und die auch nicht gerade bon marché ist:

Jochen St. schrieb mir dazu:
Dazu fällt mir ein, dass es von Buddy Schlauchverschraubungen gibt. Die sind beispielsweise an den Inflatorschläuchen von Buddy dran, so dass man die Länge selbst anpassen kann. Eine Verschraubung ist sowohl auf der Atemreglerseite als auch der Inflatorseite. Leider passen die Buddy-Inflatorschläuche nicht auf jeden Jacketinflator. Aber die Verschraubung auf der Atemreglerseite ist Klasse.

Die Fittinge funktionieren so:
Selbst verschraubbare SchlauchklemmenEs gibt eine äußere Hülse mit einem Linksgewinde innen. Die wird auf den Schlauch quasi draufgeschraubt. Sie hat dann noch ein weiteres Rechtsgewinde mit ungefähr Schlauchinnendurchmesser. Dann wird der innnere Teil, der aus einem Konus besteht, der dann in ein Gewinde übergeht, reingeschraubt. Das ist der Teil, der dann auch an den Regler kommt. So ist sichergestellt, dass sich der Schlauch nicht wieder losdreht. Der Schlauch klemmt dann zwischen "seinem" Gewinde im äußeren Teil und dem Konus bzw. dem zylindrischen Teil des inneren Teils. Wenn man es wieder losschraubt, dann sieht man die Verformung des Schlauches durch das äußere Gewinde.
Das ist ziemlich zuverlässig und wird ja auch bei allen Buddy Jackets standardmäßig so gemacht. Ach so: zum Festschrauben brauchst Du nur zwei 17er Maulschlüssel.


60bar Und es gibt noch eine 5. Möglichkeit, die ich bei einem französischen Hersteller gefunden habe und die natürlich sehr faszinierend aussieht, weil man sie einfach wie bei dem Buddy-System oben durch Verschrauben befestigt. Diese Fittings sollen für Schläuche bis 60 bar zugelassen sein! Sie sind wiederverwendbar und schnell montiert (etwa 15 Euro das Tupel).
Aber ich würde wahrscheinlich noch 'ne Ohrklemme zur Sicherheit drüber machen ;-))
60bar-14Euro

Schlauchklemmung mit Wickel aus Draht. SeitenanfangUnd so kriegt's wohl heute keiner mehr hin ?!
Das stammt noch aus der Zeit, als wir noch Luftpumpenschläuche für den Mitteldruck nahmen. Das Schlauchende wurde mit einem straffen Wickel aus Draht (Messin oder Edelstahl, natürlich kein Kupfer-Lackdraht!) abgebunden und ..... hielt!
Einfache Drahtwicklung Gesicherte Drahtwicklung mit SpannhilfeHier ist das Wickelschema  zu erkennen, links nur mit einem einfachen Zwirbel abgeschlossen, rechts mit einem zweistufigen, der höhere Sicherheit bietet.
Das einfache Werkzeug hilft wirksam zu straffen und gleichmäßigen Wickeln.

.
Und so kann eine Bindung mit Garn oder Sehne gemacht werden (danke an Jeroen für die Bilder!).
.

Hat jemand eine vernünftige Bezugsquelle für maßgefertigte MD- oder Inflatorschläuche?

Schlauch für Druckluftwerkzeuge aus dem BaumarktBei www.hypress.ch kann man zumindest welche bestellen
und auch bei www.tauchschlauch.de, wobei das sogar Schläuche sind, die man sowohl als HD- als auch als MD-Schläuche einsetzen kann.

Und bei Swagelok gibt's Schläuche und Fittinge einzeln, allerdings nicht sooo preiswert,
aber auch bei der DTU AG.

Und wo gibt's sonst noch Schläuche?
Im Baumarkt für Druckluftwerkzeuge, innen 6mm, 15bar Nenndruck, 5m mit Schnellkupplung ca. 10 Euro, allerdings blau oder orange.
Die Farben sind mir doch etwas anstrengend, und mir sind auf Tauchbasen schon schlaue Typen begegnet, die sich über die 15bar Nenndruck erregt haben, die leider aufgedruckt sind.
Ich kaufe daher lieber bei EBAY günstige 2,5-m-DIR-MD-Schläuche mit 30 bar Nenndruck und noch zwei Fittingen dazu, die man dann bedarfsgerecht zuschneiden und mit 2-Ohr-Klemmen wieder befestigen kann.
Seitenanfang

Noch ein anderer Vorschlag für selbst konfektionierbare Schläuche, hier.

Auch im Hydraulikzubehör findet man Schläuche: innen 5,5mm, außen 13mm, textilarmiert, 80! bar Nenndruck, der Meter für ca. 3 Euro (aaaber siehe unten !!!)
Allerdings sind mir die Hydraulik-Schläuche zu steif und dick, aber vielleicht habe ich bisher nur den richtigen noch nicht gefunden.

In d.r.s.t. gab es neulich zwei vernünftig klingende Argumente GEGEN Hydraulik-Schläuche:
Annerose und Guenter M.:

Hab mir aber mal sagen lassen, Luftschlaeuche waeren in den aeusseren Mantelschichten "poroes", damit sich bei Undichtigkeiten der innern Schicht keine Blasen bilden. Hydraulik Schlaeuche sind "dicht". Sehe ich aber als unwesentlich an.
Antwort von Oliver M.:
Das stört Dich nur solange nicht, bis Dir mal so eine "Blase" mit Wandstärken von mehreren Millimetern um die Ohren geflogen ist.
Aber es gibt Vorrichtungen, wo die Hydraulikschläuche nur punktiert werden, um sie gastauglich zu machen.

--------------------------
Rainer D.:
Vergiss es!
Die Schläuche aus dem Hydraulikbereich sind technische Schläuche ohne Anforderungen an Lebensmittel oder Atemluft.
Hab vor Jahren auch an sowas gedacht, bis mir mein Hydraulikfritze, der früher in der Schlauchproduktion gearbeitet hat, erklärte, dass die technischen Schläuche mit Trennmitteln behaftet sind und Weichmacher enthalten, die als stark giftig einzustufen sind.
Im Produktionsbereich durften u.a.keine Schwangeren arbeiten und ähnliches.

Norm für Atemluft-Schläuche: siehe Abschnitte 5.7 und 5.8 in der EN 250


Flex-SchläucheSeitenanfangJetzt kommen übrigens immer mehr sog. Flexschläuche für MD und HD auf den Markt, die dünner, flexibler und trotzdem robuster sein sollen/sind.
Miflex-Anschluss demontiertBei nicht direkt vom TG-Hersteller eingesetzten Schläuchen sollte man unbedingt auf den Innendurchmesser achten, damit der notwendige Durchfluss möglich bleibt.
Außerdem sollen sie Glattneopren sehr stark ''aufrauhen''.

Die Schläuche können kürzer gehalten werden, da die Biegeradien kleiner sind.


Besonderheiten von Gasschläuchen (gegenüber Hydraulikschläuchen)
Im Ägyptenurlaub 2012 wollte mir ein PADI-Guide von SubAqua weismachen, dass mein Finimeterschlauch perle und darum sofort aus dem Verkehr gezogen werden müsse.
Er wusste einfach nicht, dass die Deckschicht von Gasschläuchen, die meist aus synthetischem Kautschuk ist und dem mechanischen Schutz des Schlauchsystems dient, schon vom Hersteller perforiert wird, damit kleinste Leckagen, die bei 200 bar in Abhängigkeit vom Austrocknungsgrad des Schlauches ganz normal sind, keine Blasen im Material bilden können, die beim Platzen eine Gefahr darstellen.
Vergleiche dazu auch eine Diskussion im Taucher.Net.
Das Abströmen aus einem geplatzten  HD-Schlauch für das Finimeter hält sich auch in Grenzen, da die Luft durch Drosselbohrungen von unter 1 mm Durchmesser strömt. Die dadurch verlangsamte Druckanzeige im Finimeter lässt sich verkraften. Bei einem Füllschlauch sieht das schon anders aus. Die sind deswegen auch anders aufgebaut.


Knickschutz für Mittel- und Hochdruckschläuche
Pro und Kontra Knickschutz - das ist ein vieldiskutiertes Thema im Sporttauchbereich. Im professionellen Tauchen ist es wohl keine Frage, da die Schläuche hier einer wesentlich höheren Beanspruchung ausgesetzt sind. Dort (zumeist an stationären Drucklufteinrichtungen) trifft man also ziemlich massive Schutzmaßnahmen für die Gummikollegen, siehe die beiden linken Bilder:

Knickschutz von Draeger Knickschutz von Dräger heute üblicher Schlauchschutz

Direkt an Tauchgeräten haben sich die Schlauchverstärkungen aus Weichplast durchgesetzt, die man in heißem Wasser erweichen und dann gut aufschieben kann (rechtes Bild). Wenn der Schutz leicht hin- und herschiebbar ist, um den Zustand von Schlauch und Anschluss kontrollieren zu können, lässt sich wohl kaum etwas gegen einen solchen Schutz sagen. Ob er unter normalen Bedingen wirklich nötig ist, bleibt fraglich...


Ein gut konfiguriertes PTG sollte nicht wie ein aufgeplatzter Polsterstuhl aussehen. Die Schläuche müssen die optimale Länge haben und körper- bzw. flaschennah verlaufen. Dazu können Winkelstücke und Schlauchhalter verhelfen.
Winkelstücke sind wegen der zusätzlichen Dichtungen umstritten, und man nimmt lieber einen kleinen Schlauchbogen in Kauf.
Solche Schlauchhalter, die einfach mit unter den Flaschengurt oder die Schelle geklemmt werden, sind aber durchaus nützlich, links ein Rohrhalter aus dem Baumarkt, rechts ein Teil aus PVC gesägt und gebohrt.

Wenn man im Notfall mal den freien Schlauch braucht, z.B. den Zweitregler für den luftlosen Buddy, kann man ihn problemlos aus diesen Halterungen reißen.


Schläuche für Kompaktregler  Seitenanfang
Kompaktregler (2-Schlauch-Regler) haben für den Mitteldruck- (Inflator, Trocki,...) und Hochdruck-Bedarf (Fini, Computer,...) natürlich die gleichen Schläuche wie die getrenntstufigen Regler, so sie denn solche Anschlüsse überhaupt haben.

Aber im Gegensatz zu diesen kann das Atemgas unter Umgebungsdruck dem Taucher nicht direkt über das Mundstück zugeführt werden, sondern muss erst durch einen Schlauch vom Regler auf dem Rücken zum Mund gehen, Dieser Schlauch muss wegen des geringen Druckunterschiedes und des notwendigen großen Durchsatzes einen relativ großen Durchmesser haben (20...40 mm).

Damit der Schlauch bei diesem Durchmesser genügend flexibel ist, wird er als Faltenschlauch ausgeführt.
Schläuche bei 1- und 2-Schlauch-Reglern
Ebenso dient ein zweiter Faltenschlauch dazu, die Ausatemluft wieder zum Kompaktregler am Rücken des Tauchers zu führen, wo sich das Ausatemventil befindet. Der Taucher wird hier also nicht von den Blasen im Gesichtsfeld gestört, und auch die Geräuschquelle Ausatemventil liegt günstiger.

Die beiden meist gleichen Faltenschläuche haben an den Enden glatte Stutzen, um sie am Mundstück bzw. am Regler gut befestigen zu können. Bei den klassischen Kompaktreglern bis in die 80er Jahre waren die Schläuche aus Gummi, der sehr alterungsanfällig war (Brüchigkeit durch Temperatur- und UV-Strahlung-Einflüsse). Aktuell werden solche Schläuche aus synthetischem Kautschuk (
Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk = EPDM) oder
Silikon gefertigt, die praktisch unverwüstlich und sehr pflegearm sind.

Moderne Faltenschläuche, wie sie z.B. an Rebreathern verwendet werden, sind trotz der Falten innen glatt, um den Strömungswiderstand zu verrringern.

Faltenschläuche für Zweischlauchregler sind zwischen 50 und 70 cm lang und beide gleich, wenn der Regler in der Mitte des Rückens sitzt. Cousteau hat aber beispielsweise 3-Flaschen-Geräte verwendet, bei denen der Regler an einer der äußeren sehr langen Flaschen saß. Eventuell wurde dadurch die Kopffreiheit nach hinten verbessert. Es wurde jedenfalls ein deutlich längerer Faltenschlauch auf einer Seite montiert, um die Drehbarkeit des Kopfes nach beiden Seiten gleich gut zu halten.
Klick vergrößert
faltenschlauch.jpg (13987 Byte) Faltenschläuche mit ungleichen Stutzen, nachproduziert aus Silikon Unterschiedlich gerippte Faltenschläuche: Royal Mistral, MEDI und Mistral
Am weitesten verbreitet (in Europa) sind Schläuche, die an beiden Enden Stutzen mit 1 inch (25,4mm) Innendurchmesser haben (links) und (mehr im us-amerikanischen Bereich) solche, die am Reglerende 1 inch und am Mundstück 1 1/2 inch Durchmesser bieten (mittleres Bild).

Faltenschläuche weisen unterschiedliche Rippung und Härte auf, die für ihre Trageeigenschaften und auch den Atemwiderstand entscheidend sind.

SeitenanfangDie Motivation für den großen Durchmesser am Mundstück sind natürlich die Durchmesser der Flatterventile im Mundstück, je größer, desto geringer die Atemwiderstände.
Die Falten sollten aber nicht nur für die Biegbarkeit des Schlauches da sein sondern auch für seine (wesentliche) Dehnbarkeit. Je länger ein Schlauch ist, desto höher ist die notwendige Atemarbeit. Er darf aber wiederum nicht durch seine Kürze die Beweglichkeit des Kopfes des Tauchers einschränken. Faltung und Elastizität sollten also so gestaltet sein, dass der Schlauch nur lang wird, wenn es notwendig ist. Dies gelingt z.B. sehr gut mit dem Schlauch des Royal Mistral. Seine hohe Elastizität bedeutet aber auch, dass er mehr flattert als andere Schläuche. Schlauchgewichte zum Absenken und Beruhigen wirken sich bei weichen und elastischen Schläuchen also besonders positiv aus
Hinweis von Rainer L.:
Verwendet man ventillose Mundstücke (z.B. beim Mistral), dürfen sich die Faltenschlaüche beim Atmen nicht nennenswert strecken und zusammenziehen, da hierdurch ein Totvolumen entsteht. Die MEDI-Schlaüche sind für "ventilos" steif genug.
Wobei man heute zum echten Gebrauch kaum noch mit ventillosen Mundstücken tauchen wird, da dies auch noch andere Nachteile aufweist.
Schlauchschoner, wie bei Rebreathern üblich, wird man mit dem Zweischlauchregler kaum benutzen, da solche extremen Tauchgänge, wo den Faltenschläuchen Beschädigung drohen könnte, kaum noch mit dem 2-Schlaucher unternommen werden. Und soo teuer wie Rebraetherschläuche sind sie dann doch nicht.
Abbindung (Takling) am Mundstück Takling im Schema
Früher, als manuelle Arbeit noch bezahlbar war (oder in Ermanglung der nützlichen Kleinigkeiten ;-), wurden Faltenschläuche mit Bindegarn befestigt, was für Nostalgiker und Sammler auch heute noch Pflicht ist (siehe auch oben bei MD-Schläuchen).
Und so kann eine Bindung mit Garn oder Sehne gemacht werden (danke an Jeroen!).

Eine etwas andere Methode hat Rainer L.:

Beim Einbinden von Mundstücken oder Schläuchen verwendet man zum Durchziehen des freien Endes eine separate Schlinge. Hierzu biegt man ca. 30 cm Angelsehne oder Schnur um 180 Grad und verknotet die Enden. Diese Schlinge wird mit eingewickelt, danach das freie Ende durch die Schlinge geführt und durchgezogen. Wenn man will, kann man noch einen Kreuzknoten mit den Enden machen und das Ganze mit dünnen Fahrradschlauch abdecken.

Heute kann man Faltenschläuche mit allen möglichen industriellen Montagehilfen befestigen, allen voran mit dem geliebten Kabelbinder. Wichtig ist nur die Korrosionsbeständigkeit, das geringe Vorstehen der montierten Klemme und ev. die einfache Lösbarkeit und Wiederverwendbarkeit.

Kabelbinder

schraubbare Schlauchklemme (z.B. Mistral, heute z.B. für DiveRite-Inflatoren verfügbar) Tinnerman-Klemme

Kabelbinder sind zwar preiswerte und durchaus haltbare Klemmen, beim Lösen besteht aber die Gefahr, den wertvollen Schlauch zu verletzen. Und sie sind in der einfachen Form nicht wiederverwendbar. Neuerdings gibt es auch wiederverwendbare, die allerdings etwas mehr auftragen.
Die schraubbare Klemme ist meist eine optimale Lösung, da sie wenig aufträgt und poblemlos lösbar ist. Ein Problem kann die Korrosion der sehr dünnen Schraube sein, Ms sollte man gegen Edelstahl austauschen.
Die Tinnerman-Klemme rechts oben scheint mir zu leicht lösbar zu sein und ist sehr kratzig.

lösbare Nylon-Schlauchklemme Schlauchklemme montiert
Katalog von Schnabelklemmen

Die Schnabelklemme oben ist auch eine akzeptable Lösung, schnell geklemmt, schnell gelöst (mit einer Zange) und sehr haltbar. Allerdings steht sie ziemlich vor (siehe rechtes Bild).

Eine weitere Lösung habe ich noch bei den Schläuchen des Snark III von Nemrod kennen gelernt. Die eigentliche Klemme ist eine geschickt gebogene Schelle aus Edelstahlband mit einer Edelstahl-Schraube zum Spannen. Die ist leicht und stabil aber sehr scharfkantig. Deshalb gehört dazu ein Gummiüberzieher, der alles schützt und unsichtbar macht. Der Gummi ist relativ dünn und weich, so dass er schnell spröde wird und ausgewechselt werden muss.
Das Ganze ist auch nicht sehr servicefreundlich, da die Schrauben verlierbar sind und der Gummiring bei der Montage sehr stört, also nichts für den schnellen Wechsel z.B. zum Trocknen der Schläuche.

Schlauchklemme mit Schutzhülle von Nemrod
Schlauchklemme DiveRite Als ideal für die Faltenschläuche am Kompaktregler hat sich die Schlauchklemme von DiveRite erwiesen (Bild links, ähnlich der originalen von Spirotechnique), die diese für die Faltenschläuche für Inflatoren verwenden, sehr schlank, sehr zähe, schon mit Edelstahlschraube geliefert und preiswert. Schläuche mit Mundstück vom Dräger Dolphin

SeitenanfangDie Beschaffung von Faltenschläuchen für ältere Kompaktregler ist relativ schwierig geworden.
Faltenschläuche für Rebreather haben größere Durchmesser und spezielle Anschlussstutzen und sind sehr teuer (Bild oben rechts). Bei dem neuen Mistral von Aqualung werden solche Schläuche verwendet. Durch ihr großes Volumen haben sie aber starken Auftrieb und sollten mit Gewichtsringen versehen werden.

Inflatorschläuche sind relativ dünn und steif und passen meist maßlich nicht. Eine Ausnahme ist ein DiveRite-Faltenschlauch. Er ist lang (55 cm) und flexibel genug, wenn man den ovalen Schlauch so montiert, dass der längere Durchmesser senkrecht steht.
Manchmal können auch Schläuche aus dem Gasmasken-Bereich (ohne Gewebeumhüllung), aus der Medizintechnik und interessanterweise aus dem Bedarf der Latex-Fans ;-) helfen.


Faltenschlauch auf der StreckbankPflege von Faltenschläuchen

Im Gegensatz zu MD- und HD-Schläuchen an modernen Reglern, die keiner Pflege, höchstens der Kontrolle und ev. des Austausches bedürfen, sollte man Gummi-Faltenschläuche sorgsam und liebevoll behandeln ;-).
Wenn sie nach dem Tauchgang keine Chance zum Austrocknen haben, neigen sie zur Entwiclung reichhaltiger Flora und Fauna, was den folgenden Atemzügen einen krankhaften Reiz verleihen kann. Dann ist sicherlich eine Spülung mit keimtötender Wirkung zu empfehlen. Um das zu vermeiden, sollte man nach jedem TG ausgiebig mit Wasser spülen und dann möglichst ein Ende öffnen, um eine Trocknung zu ermöglichen. Am Saisonende ist ein Auswaschen mit Seifenlauge und einem langen Flaschenputzer zu empfehlen.
Die Außenseite leidet unter Schmutz- und UV-Einflüssen und sollte einmal im Jahr mit Gummipflege (z.B. von SONAX aus dem Autoshop) behandelt werden. Dazu macht es sich gut, den Faltenschlauch auf ein Rohr zu ziehen, ihn maximal zu strecken, so zu fixieren, z.B. mit Kabelbinder und Schraubstock, und ihn dann abzubürsten und mit Gummipflege zu bearbeiten (siehe Bild). Talkum ist dafür sicher ausreichend, sieht aber nicht so gut aus wie die flüssige Lösung von S...X.
Natürlich sollten die Schläuche danach kühl, dunkel und nicht geknickt aufbewahrt werden.

--------------------------------------------------------------------
Bryan:
I have no doubt that many of you have some hoses, mouthpieces or other rubber goods in your collection that have that horrible yellow/rust colored film on them. Lots of the time a good wash in the machine with some detergent and hot water does the trick and gets rid of it. Sometimes not so much…..I have used MEK for a long time to get rid of the crusty burnt on duckbills that seem to have molded themselves to the inside of the exhaust horn on 9 out of 10 regulators I come across.
I have a few mouthpieces that I want to use but could not get them clean. So I did a little experiment and since it worked out so well I thought some of you might like to take a shot at it as well.
MEK is NASTY STUFF. The safety precautions on the can are no joke. Use this stuff outside and wear the protective gear that is recommended. I WARNED YOU!!!
I put some MEK on a paper towel and wiped it all over the mouthpiece. I gave it a good soaking. Let it set for a minute or two and then rinsed thoroughly with soap, water and a good scrub with a fingernail cleaning brush. When it dried I noticed that some yellow spots were still on the mouthpiece. So I took a Q-tip soaked in MEK and rubbed it on the remaining spots and in the crevices where there was still some discoloration. Gave it another good rinse and scrub and you can see the results. Not 100% but I’d say it’s a very useable mouthpiece now……CYA for me. I am not telling or advising you to do this to your rubber goods. I’m simply showing what worked for me. Your results may vary…
MEK - organisches Lösungsmittel, Methylethylketon, CH3COC2H5, wie Azeton
------------------------------------------------------------------------------------
If you are trying to get your original hoses clean and remove all the brown color film that seems to coat older rubber goods in every crack and crevice you might try your washing machine…..
I took the hoses and mouthpiece and ran them through a gentle cycle with regular laundry soap and hot water. I threw in a few old towels to keep the hoses from being beat around in the spin cycle. They came out looking as close to new as 40 year old stuff can get! All the brown discoloration was gone and they look great inside and out. I hang them up to air dry for a few days and they are ready to go!


Rissige Faltenschläuche Wie links sehen alte, manchmal unersetzbare Faltenschläuche aus, wenn man sie etwas dehnt.
Franz Ro. schlägt vor, in die Ritzen Sekundenkleber laufen zu lassen. Die Ansicht verschönert sich dadurch deutlich und ein Weiterreißen wird etwas eingeschränkt. Die Haltbarkeit im Wasser verbessert sich natürlich auf lange Sicht kaum.

Für die Vitrine ist das ein guter Effekt, zum Tauchen sollte man doch auf neue Schläuche umsteigen.

Geklebter Faltenschlauch

Gewichte für Faltenschläuche

Faltenschläuche haben die unangenehme Eigenschaft, neben dem Kopf aufzuschwimmen, da sie ja leicht und mit Luft gefüllt sind, je größer der Duchmesser, desto schlimmer (siehe neuer Mistral).
Es bietet sich daher an, einen Gewichtsring auf den Schlauch zu schieben, der ihn einigermaßen ins Gleichgewicht bringt. Für einige Rebreather-Schläuche kann man solche Ringe auch kaufen, allerdings zu erheblichen Preisen (siehe Bild oben).
Gut ausgerichtete SchläucheRebreather-Schläuche müssen einen größeren Durchmesser haben (35-40 mm), da man ja quasi ohne Überdruck aus der Gegenlunge atmet, während beim Zweischlauchautomaten mit Überdruck eingespeist wird, u.U. noch besonders stark durch den Venturi-Effekt. Nach Meinung einiger alter Taucher sind für die im Durchmesser geringeren Kompaktregler-Schläuche (22-25 mm) keine Ausgleichsgewichte erforderlich, vor allem, wenn die Schläuche keine Spannung auf das Mundstück ausüben. Die Vorspannung der Schläuche stellt man durch das Verdrehen der Schläuche auf den Hörnern des Reglers bzw. des Mundstücks ein. Das sollte man für jeden Regler mit dem Mundstück ausprobieren. Für die USD-Regler wird beispielsweise die nebenstehende Einstellung empfohlen.

Meine Erfahrung besagt allerdings, das Gewichte in jedem Fall hilfreich sind, damit die Schläuche nicht an den Ohren scheuern und in der Strömung wippen.

Gewichte und Ring Gewichte auf den Ring geklebt SeitenanfangDa die Ringe keine große Hexerei sind, kann man sie natürlich auch selbst bauen.
Zuvor sollte man bei einem Tauchgang mal ausprobieren, wieviel Gewicht man braucht. Dazu hängt man mit Kabelbindern soviel Bleistücke an den Schlauch, bis er angenehm schwebt und nicht etwa zusätzlich gedehnt wird oder auf den Schultern aufliegt. Die misst man hinterher mit der Brief- oder Haushaltswaage aus.

Gewichte aus Bleistücken
Meine Bleilegierung war zu hart zum Biegen, deshalb...
Man braucht dazu ein PVC- oder PET-Rohr passenden Durchmessers (sollte sich relativ leicht auf den ungedehnten Schlauch schieben lassen) und würfelzucker-große Bleistücke, die man aus Reststücken aus der Bastelkiste aussägt oder als Lotstange vom Klempner besorgt, und passenden Schrumpfschlauch.

Fertige Ringe Gewicht auf dem Schlauch
Entsprechend dem benötigten Gewicht wählt man Dicke und Breite der Bleistücke, damit sie auf den Ring passen.
Die Bleistücke werden zunächst mit Heißkleber auf den Ring geklebt, was nur der Fixierung dient, gehalten werden sie dann durch den Schrumpfschlauch. Nach dem Aufkleben der Gewichte sägt man einen Schlitz in den Ring und schiebt dort Schrumpfschlauch auf. Man schafft es meist nicht in einem Stück, sondern muss zwei bis drei verwenden, die man überlappt.
Der Heißkleber zwischen den Gewichten schließt beim Aufschrumpfen die Überlappungen.

Schlauchgewicht für Mistral-Schlauch aus Bleiband SeitenanfangGewichte aus Bleiband
So man genügend weiches Bleiblech hat, z.B. vom Dachklempner oder selbst gegossen, kann man daraus Streifen schneiden, sie zu Ringen wickeln und dann mit Schrumpfschlauch fixieren.
Den Schrumpfschlauch steckt man in zwei Teilstücken, die sich überlappen, auf das zum Ring gebogene Band.
An den Überlappungen sollte man wieder Heißkleber aufbringen, wenn man den Schlauch abdichten will, was aber nicht unbedingt erforderlich ist.


altes.tauchen -> Technik --> Schläuche

.  Letzte Änderung : 28.01.15

Seitenanfang