Hauptseite -> Basteln --> Neue Kopfspinne für MEDI-VGM    Okt. 2015

Im VEB Medizintechnik Leipzig wurden zwei Typen von Vollgesichtsmasken für den Zweischlauchregler Hydromat hergestellt, die erste mit festem Fenster und später eine mit Klappfenster. Ich habe eine vom ersten Typ und empfinde sie beim Tragen als sehr angenehm, natürlich vor allem in kaltem oder schmutzigen Wasser.

Leider ist nach der langen Zeit die originale Kopfspinne aus Gummi verschlissen, und es gibt natürlich dafür auch keinen Ersatz mehr von MEDI, die ja 1990 geschlossen wurden. Aber da ist ja die Firma Dräger, die sehr ähnliche Vollgesichtsmasken hergestellt hat, zum Beispiel die R 168, für die noch Ersatzteile verfügbar sind.
So eine Kopfspinne konnte ich bekommen und möchte sie für die MEDI-Maske verwenden.

Es gibt zwei Dinge die man anpassen muss:

Das eine sind die Stopper am Ende von vier  Spinnenbeinen, Verdickungen aus Gummi, die das Herausrutschen des Gummistreifens aus der Klemme verhindern sollen. Diese passen nicht durch die Klemmen von MEDI. Man muss sie daher leider abschneiden, was den Gebrauch aber nur unwesentlich stört. Wenn einem die Stopper wichtig sind, könnte man mit einer Lochzange ein Loch in jedes Ende machen, eine kurze geeignet geformte M3-Schraube durch stecken und mit einer Mutter sichern.

Das zweite ist, dass die Spinne von Dräger zwei Vorderbeine hat statt eines der Spinne von MEDI.
Wenn man an der Anschluss-Öse der Maske eine kleine Querstrebe anbringt, auf die die beiden Anschluss-Ösen der Kopfspinne geführt werden, kann man alles gut miteinander verbinden.
Ich habe dazu zwei Streifen (120 mm lang, 15 mm breit, 4 und 2 mm dick) aus schwarzem PVC (POM wäre natürlich schöner) mit drei M3-Schrauben, die immer durch eine der Ösen gehen, verbunden. In den dickeren Streifen habe ich die Form der Ösen eingefräst und Gewinde geschnitten.

SeitenanfangHauptseite -> Basteln --> Kopfspinne

Letzte Änderung: 21.10.2015